Das Rent­amt

Am Mor­gen geht die Hack­schnit­zel­hei­zung nicht. Das Was­ser­wirt­schafts­amt ver­langt nach den Bepro­bungs­er­geb­nis­sen des Quell­was­sers für den Moos­hof. Ein Bod­ma­ner Obst­bauer möchte einen Acker pach­ten, ein Erbe ein Wald­grund­stück ver­kau­fen. Wie ter­mi­niert, erscheint ein Pro­jekt­ent­wick­ler wegen der Schloß­braue­rei in Espa­sin­gen. Ja bitte, gerne Kaf­fee. Rei­ner Bickel, der Förs­ter, hat eine kurze Frage. Die Hack­schnit­zel­hei­zung funk­tio­niert wie­der.

Am Nach­mit­tag

Am Nach­mit­tag fragt die Gemein­schaft Agnus Dei auf dem Frau­en­berg wegen der geplan­ten Wall­fahr­ten im Mai an. Drei Sai­son­ar­beits­kräfte aus Polen wer­den abge­rech­net. Der Betriebs­prü­fer kommt doch erst im Okto­ber. Ein Bewer­ber fragt nach dem Stand des Aus­wahl­pro­zes­ses. Bei den Bau­ar­bei­ten am Boden­wald wird ein Trak­tor benö­tigt. Der Steu­er­be­ra­ter hat eine Anre­gung. Zwi­schen­durch ruft ein Pär­chen an und fragt, ob es ein Hoch­zeits­foto vor dem Schloss machen darf.

Auf­ga­ben

Alles, was den Betrieb betrifft, läuft im Rent­amt zusam­men. Am Mon­tag bespricht Johan­nes von Bod­man mit der Lei­te­rin des Rent­am­tes Ingrid Kno­bel­spies und dem Buch­hal­ter Jür­gen Häge die anste­hen­den Ter­mine und mit sei­ner Frau Caro­lina die fami­liä­ren und ehren­amt­li­chen Ange­le­gen­hei­ten. Jeden Mitt­woch tref­fen sich nach­ein­an­der die Lei­ter der Unter­neh­mens­be­rei­che mit ihm zur Manö­ver­kri­tik. Die Kor­re­spon­denz mit zahl­rei­chen Behör­den, Brief- und Publi­kums­ver­kehr, Buch­hal­tung, Gesprä­che mit Geschäfts­part­nern und vie­les mehr ergän­zen den All­tag. Hinzu kommt die Betreu­ung von Haus und Hof und des his­to­ri­schen Archivs der Fami­lie, das bis 1277 zurück geht.

Wei­ter­ent­wick­lung

Das Rent­amt ist gleich­zei­tig der Ort, in dem Ideen erson­nen, bespro­chen und beschlos­sen wer­den. Im Dis­kurs mit den Mit­ar­bei­tern ist der Unter­neh­mens­be­reich Waldruh St. Katha­ri­nen ent­stan­den, der Solar­park Moos­hof, das Linde-Pro­jekt und die Ergän­zung des Cam­ping­plat­zes mit Pfahl­bau­hüt­ten. Dage­gen ist die Errich­tung von Wind­kraft­an­la­gen auf dem Bodan­rück ver­wor­fen wor­den. Die Ent­wick­lung des Braue­rei­are­als in Espa­sin­gen wird for­ciert oder der Anbau von schnell wach­sen­den Höl­zern erwo­gen.