Der Königs­wein­gar­ten

Der Bod­ma­ner Königs­wein­gar­ten befin­det sich mit­ten im Dorf auf 1,3 Hektar her­vor­ra­gen­dem Boden. Er geht zurück auf Karl III, genannt der Dicke. Als letz­ter karo­lin­gi­scher Herr­scher hatte die­ser das Reich sei­nes Groß­va­ters, Karl des Gro­ßen, noch ein­mal ver­eint. Bei einem Besuch in sei­ner Kai­ser­pfalz Bod­man ließ er 884 zum ers­ten Mal auf deut­schem Boden Bur­gun­der­re­ben pflan­zen.

Sor­ten

Der Königs­wein­gar­ten wird seit­her unun­ter­bro­chen gepflegt. Seit 1277 von der Fami­lie von Bod­man. Kul­ti­viert wer­den tra­di­ti­ons­ge­mäß Reb­stö­cke der Sorte Blauer Spät­bur­gun­der und der boden­see­ty­pi­schen Sorte Mül­ler-Thur­gau. Der Bur­gun­der wird im Staats­wein­gut in Meers­burg zu einem tro­cke­nen Rot­wein und einem halb­tro­cke­nen Weiß­herbst aus­ge­baut. Die Mül­ler-Thur­gau-Rebe ergibt einen tro­cke­nen Weiß­wein.

2011 wur­den einige Reb­stö­cke durch die pilz­wi­der­stands­fä­hi­gen Sor­ten Sou­vi­gnier Gris und Dorn­fel­der ersetzt. Diese Sor­ten sind weni­ger anfäl­lig für den Fal­schen Mehl­tau (Pero­no­s­pora), der zu dras­ti­schen Ern­te­aus­fäl­len füh­ren kann. Zur Prä­ven­tion ste­hen im bio­lo­gi­schen Land­bau kaum wirk­same Mit­tel zur Ver­fü­gung.

Erwerb

Jähr­lich wer­den unge­fähr 7000 Fla­schen Rot­wein, Weiß­herbst und Weiß­wein unter der Bezeich­nung „Graf von und zu Bod­man, Königs­wein­gar­ten“ abge­füllt. Was nicht ver­schenkt, selbst getrun­ken oder vor­be­stellt ist, wird ange­bo­ten. Erhält­lich sind unsere Weine in der Schloß­kel­le­rei Bod­man am Orts­ein­gang (Tel.:07773 9305–10) und bei aus­ge­wähl­ten Gas­tro­no­men als Fla­schen­weine. Hier kön­nen auch unsere Destil­late, allen voran das Zib­ar­ten­wäs­serle, das aus einer regio­nal­ty­pi­schen Wild­pflau­men­art — der Zib­arte — gebrannt wird, erwor­ben wer­den.

P.S. Kai­ser Karl der Dicke konnte sich übri­gens an sei­nem Bod­ma­ner Wein­gar­ten nicht lange erfreuen. Er starb 888, ein Jahr nach­dem er zur Abdan­kung gezwun­gen wurde.