Höfe

Auf den Wald­lich­tun­gen der vom See auf­stei­gen­den Hügel lie­gen die ehe­ma­li­gen Hof­s­tel­len der alten Herr­schaft. Sie lie­gen wie Satel­li­ten um den Alt­ort Bod­man. Schön wäre eine the­ma­ti­sche Ein­be­zie­hung in unsere kleine Welt. Die Höfe sind orga­nisch gewach­sene Zeu­gen der His­to­rie. Ihre archi­tek­to­ni­sche Gestalt hat das Bild der Region geprägt, ihre Funk­tion hat die Kul­tur­land­schaft am See mit­ge­stal­tet. Bis die Höfe vom öko­no­mi­schen Wan­del, den das Indus­trie­zeit­al­ter ein­ge­lei­tet und auch die Land­wirt­schaft revo­lu­tio­niert hat, ihrer Bedeu­tung beraubt wur­den. Heute ste­hen sie, für Gas­tro­no­mie und Woh­nen genutzt, immer noch da. Ihr Poten­zial ist wei­ter vor­han­den, wobei die Her­aus­for­de­rung darin besteht, die­ses durch eine zeit­ge­mäße Ver­wen­dung zum Leben zu erwe­cken.

Nut­zung

Die sich für uns stel­lende Auf­gabe besteht darin, die Höfe einer Nut­zung zuzu­füh­ren und grund­le­gend zu sanie­ren. Die neue Nut­zung muss die beträcht­li­chen Sanie­rungs­kos­ten wie­der ein­spie­len kön­nen. Wir fin­den Charme, Lage und Poten­tial die­ser Orte so prä­gnant, dass es schade wäre, die­ses Poten­tial nur pri­vat zu nut­zen. Hier könnte etwas statt­fin­den, was eine über­ge­ord­nete Bedeu­tung hat.

Einige Bei­spiele:

  • Bau­ern­hof, vor­bild­li­che bio­lo­gi­sche Land­wirt­schaft mit Öffent­lich­keits­aspekt
  • Fru­ga­les Klein­ho­tel im his­to­ri­schen Hof mit aut­ar­kem Bio­re­stau­rant, Klein­wirt­schaft und Bier­gar­ten
  • Gäs­te­haus auf der Wald­lich­tung
  • Insti­tut mit Klau­sur­cha­rak­ter
  • SCHULE DES ESSENS: Anbau, Zube­rei­tung und Restau­rant nach den Kri­te­rien einer nach­hal­ti­gen und gesun­den Kreis­lauf­stra­te­gie (Deme­ter etc.)

Zwei Höfe des gräf­li­chen Besit­zes ste­hen hier­für stell­ver­tre­tend.

Spit­tels­ber­ger Hof

Der Spit­tels­ber­ger Hof besteht aus einem Bau­ern­haus, Forst­haus und diver­sen Wirt­schafts­ge­bäu­den, die sich etwa 500 Meter west­lich ober­halb des Ortes Lud­wigs­ha­fen befin­den. Zuletzt wurde das Ensem­ble zu Wohn­zwe­cken und als gas­tro­no­mi­scher Betrieb genutzt. Durch seine expo­nierte Lage auf einer Anhöhe am Wald­rand bie­tet der Spit­tels­ber­ger Hof einen weit­rei­chen­den Blick über den Boden­see. Zum Hof gehört ein Jagd­re­vier mit Reh- und Schwarz­wild sowie eine Jagd­hütte. Der Bahn­hof von Lud­wigs­ha­fen ist vier, die nächste Auto­bahn­auf­fahrt zehn Auto­mi­nu­ten ent­fernt. Unter PRESSE/TEXTE fin­det sich eine aus­führ­li­che Doku­men­ta­tion über den Gebäu­de­be­stand und die Nut­zungs­mög­lich­kei­ten.

Hof­gut Boden­wald

Der Hof Boden­wald befin­det sich nahe Lig­ge­rin­gen auf dem Bodan­rück, gele­gen an einem zum See abfal­len­den Hang. Er ist eines der cha­rak­ter­volls­ten Bestand­teile der Domäne Bod­man, erbaut ver­mut­lich im spä­ten 18. Jahr­hun­dert, über 250 Jahre genutzt für Wald- und Vieh­wirt­schaft. Seine Cha­rak­ter­merk­male bestehen neben der mar­kan­ten Lage in der Schlicht­heit und Selbst­ver­ständ­lich­keit sei­ner Archi­tek­tur, zwei­ge­schos­sig, gekrönt von einem stei­len, Walm­dach. Der­zeit wird der Hof Boden­wald gas­tro­no­misch genutzt und ist Fix­punkt für Spa­zier­gän­ger, der Frau­en­berg und die Ruine Alt­bo­d­man befin­den sich in unmit­tel­ba­rer Nähe.