Die Ufer­straße

Plan

Ent­lang des Sees, am Fuße des Bodan­rück, von Bod­man nach Kon­stanz. Das ist der Plan. Man schreibt das Jahr 1935. Infra­struk­tur­of­fen­sive des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Keine Auto­bahn, aber immer­hin eine Straße soll her. Ob auf Stel­zen, ähn­lich den Cor­ni­ches, wie sie in der Schweiz hei­ßen, oder nicht, ist nicht über­lie­fert.

Ver­eit­lung

Wäre die Straße ent­stan­den, wären mehr als zehn Kilo­me­ter Ufer­strei­fen eines eis­zeit­li­chen Sees mit seit Jahr­hun­der­ten unbe­rühr­ter Natur unwie­der­bring­lich zube­to­niert wor­den. Dass sie nicht ent­stand, die Cor­ni­che am Boden­see, lag an Graf Johan­nes von und zu Bod­man, der sich den Plä­nen wider­setzte und dafür sorgte, dass Bod­man bis heute der Charme eines See­or­tes ohne Durch­gangs­ver­kehr erhal­ten geblie­ben ist. Anders als an allen ande­ren Orten am Boden­see, deren Zugang zum Ufer bis auf wenige Aus­nah­men auch von Eisen­bahn­schie­nen gekreuzt wird.